Wir bitten Sie um Hilfe. Konkret, eilig, zur Überbrückung.

Liebe Freunde und Förderer der OSTRALE Biennale,

die OSTRALE - Zentrum für zeitgenössische Kunst, Veranstalter der OSTRALE Biennale, braucht dringend Ihre Hilfe. Denn Zentrum und Biennale benötigen gleichermaßen konkret wie kurzfristig finanzielle Unterstützung. Viele kleinere – und gern auch größere – Beiträge sollen helfen, die OSTRALE über die schwierige Zeit ins nächste Veranstaltungsjahr zu bringen.

Die OSTRALE durch die aktuelle Corona-Krise stark in Mitleidenschaft gezogen: Wertvolle Sponsoren haben sich, wie auch von allen anderen Engagements, vorerst zurückziehen müssen. Lange vorbereitete Auslandsprojekte, wie in der Europäischen Kulturhauptstadt Rijeka und in Kenia, sind abgesagt bzw. verschoben. Krisenhilfe, wie Corona-Darlehen oder -Zuschüsse erreichen uns wie auch andere Kunstinstitutionen nicht oder nur in geringstem Umfang.
Zudem bringt der durch den Verlust des Domizils in den „Erlwein'schen Futterställen" nötige Umzug nach Dresden-Übigau zusätzliche Belastungen mit sich.

Wir sind im Begriff, über die Crowdfunding-Plattform Startnext.com einen Aufruf zur Unterstützung zu veröffentlichen. Das wird jedoch noch eine Weile dauern – wir werden Sie zu gegebener Zeit darauf hinweisen. Bitte helfen Sie uns daher schon heute, schnell, persönlich und direkt, unsere Arbeit fortzuführen. Vielen Dank.

OSTRALE – Zentrum für zeitgenössische Kunst
Ostsächsische Sparkasse Dresden

IBAN: DE88 8505 0300 3200 0480 17

BIC: OSDDDE81XXX
Kennwort „Soforthilfe"

Zur Ausstellung einer Spendenquittung senden Sie uns bitte eine E-Mail mit Ihrer Adresse an buchhaltung(a)ostrale.de oder rufen Sie unsere Kollegin unter +49 (0) 351 6537707 an.

Übrigens: Sie helfen uns sowohl mit der schnellen Wirkung eines persönlichen finanziellen Beitrages als auch mit Ihrer Äußerung im Diskurs um den Kulturentwicklungsplan der Stadt Dresden. Denn wir wünschen uns, dass die zeitgenössische Kunst in der Zukunftsplanung der Kulturstadt Dresden mit der OSTRALE Biennale ein stärkeres Gewicht bekommt. Auf der von der Stadt eingerichteten Plattform können Sie sich einbringen und uns helfen, das zu befördern.

Als internationaler Netzwerkknoten für bildende zeitgenössische Künste in der Europäischen Kulturstadt Dresden bringen wir seit 2007 wichtige Impulse nach Dresden und Sachsen. Auch mit zahlreichen Auslandsprojekten insbesondere im Auftrag Europäischer Kulturhauptstädte haben wir Dresdner und Sächsische Künstler weiter in den internationalen Diskurs zeitgenössischer Künste integriert. Die Aktivitäten in Pécs (Ungarn, 2010), Wrocław (Polen, 2016), Valletta (Malta, 2018) und Rijeka (2020, ABGESAGT) stehen beispielhaft dafür. Auch aus Kaunas/Litauen (Europäische Kulturhauptstadt 2022) liegt uns bereits eine entsprechende Anfrage vor. Die Begegnung mit zeitgenössischer Kunst auf der OSTRALE wird stets auch in den Kunstunterricht vieler sächsischer Schulen eingebunden – mit bis zu ca. 440 Klassen bzw. ca. 8.700 Schülern. Wir können all das nur mit Ihrer Hilfe bewahren.

Vielen Dank. Wir wissen Ihre Unterstützung sehr zu schätzen und hoffen, dass wir Sie als unsere Soforthelfer im Sommer exklusiv zu einem Fest in unser neues Domizil einladen können. Bitte weisen Sie uns daher auch per Mail auf Ihre Spende hin.

(Kunstwerk: Thorsten Passfeld – Beschwerdemobil, OSTRALE Biennale O19 / Photo © Peter R. Fischer.)